Wandern – Nachhaltiger Tourismus in der Natur

Nachhaltiger Tourismus – Auch beim Wandern der Natur Achtsamkeit schenken

Wandern in Südtirol

Wanderkurier Magazin – Dolomiten Region Südtirol

Wir lieben das Wandern, wir lieben die Natur, wir lieben unser Umfeld. Wir lieben nachhaltigen Tourismus.

Die Natur ist schön, wild, friedvoll und weitestgehend sauber. Wir erheben nicht den Zeigefinger, eher ist dieser Text ein Gedankenanstoß, der zu einem nachhaltigen Tourismus führen kann. Wir gehen davon aus, dass jede Wanderin und jeder Wanderer sich fair verhält und seine mitgebrachten Verpackungen und darüber hinaus auch nach dem Verzerr bis zur gerechten Entsorgung, weiter bei sich trägt und bei der nächsten sinnvollen Möglichkeit entsorgt. Leider findet man hin und wieder unnötigen Verpackungsmüll auf Wanderwegen und in der freien Natur, das ist unschön und überflüssig.

Hey und hier kommt ein mächtiger Gedanke ins Spiel, die Achtsamkeit. Es kann immer mal passieren, dass einem etwas verloren geht oder man abgelenkt ist von der wahnsinnig schönen Natur und die gute Kinderstube vergisst, es kann passieren das etwas liegen bleibt, in der Hoffnung das nachfolgend Naturfreunde, den von einem selbst produzierten Müll mitnehmen und freundlicher Weise entsorgen, so sollte jedoch niemand wandern gehen und ein derartiges falsches Selbstverständnis entwickeln.

Wie heißt es so schön? Behandle Dein Umfeld und die Umwelt so, wie auch Du behandelt werden möchtest! Ein fairer Deal mit der Natur, so finden wir.

Wandern in Südtirol

Wanderkurier Magazin – Meran 2000 Kratzbergersee

Möglicherweise, handelst Du bereits so und sammelst überflüssiges auf, was nicht in die Natur gehört und entsorgst es, vielleicht weist Du auch andere Wanderinnen und Wanderer darauf hin das unser Industrieüberfluss nicht in die Natur gehört, vielleicht gehst Du sogar einen Schritt weiter und erkennst Menschen, die in Gebieten wandern gehen, die offensichtlich nicht für Wanderungen freigegeben sind und weist sie höflich darauf hin, die ausgeschriebenen Wanderwege zu benutzen, damit Pflanzen und Tiere sich möglichst frei und unbeschadet entwickeln können.

Es gibt immer mehr Menschen, die es in die Natur zieht, was richtig und wichtig ist. Dadurch nimmt unser gemeinsamer Einfluss auf die Umwelt auch immer mehr zu, hier kommt unsere Achtsamkeit wieder ins Spiel und schärft unsere Sinne. Abfälle, Wasserverschmutzung, Schäden an der Vegetation und Tierwelt sind leider immer häufiger Folgeerscheinungen, die von Menschenfuß und Hand beeinflusst wurden.

Hinterlasse keine Spuren in Natur ist simpel und regelrecht einfach für jeden Einzelnen von uns. Merke: Andere sollten Sie möglichst nicht sehen, hören und Sie sollten nach Ihrem Besuch keine unnötigen Spuren hinterlassen.

Wandern in Deutschland

Wanderkurier – Hikingblog

Einfacher gesagt: ,,Da wo Du zu Gast bist, möchtest Du auch wieder Gast sein und dich wohlfühlen, wie in Deinem Wohnzimmer“.

Lieben Dank und viel Spaß bei Deiner nächsten Wanderung. Nachhaltiger Tourismus ist wertvoll.

Hiking – sicher und cool unterwegs

Deine neuen Wanderschuhe findest du hier

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. April 3, 2018

    […] Dieser Artikel kann für dich interessant sein: Nachhaltiger Tourismus in der Natur […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.