Spielmannsau – Kempter Hütte E5

Fernwanderweg E5 Oberstdorf – Meran

Etappe Spielmannsau – Kempter Hütte E5

Nachdem die Sonne am frühen Morgen ihre ersten Lichtstrahlen in mein Zimmer geworfen hatte, war mir klar, es wird ein toller Wandertag für die Etappe Spielmannsau – Kempter Hütte E5, der ersten richtigen alpinen Wandertour. Das Frühstück auf der Südterrasse des Hostels mit Blick auf den Kratzer und die Trettachspitze untermalte dieses Vorhaben. HEY, was möchte man mehr?

Der Frühkaffee stand auf dem Holztisch vor mir, noch einige Tipps und Tricks mit dem Hostelwirt ausgetauscht und dann ging es los. Über den Fahrweg, der den Weg vorgibt, ging es fast schnurstracks geradeaus in die Allgäuer Alpen, dieses Gefühl ist nicht ganz leicht zu beschreiben, es ist schön, leicht und ein Stück beschwingt. Der zweite Tag fühlte sich gut an mit der leichten Ungewissheit, was kommt wohl hinter der nächsten „Ecke“ auf die ich zu lief?

Über die Alpe Obergau erreichte ich die Materialseilbahn, mit der man seinen Rucksack zur Kempter Hütte hochfahren lassen kann, ich behielt meinen auf, da ich voller Energie und Freude gar nicht daran dachte, die Erleichterung anzunehmen. An diesem Punkt wurde es auch Zeit mein Schuhwerk zu wechseln, die leichten Sneaker hatten bis hier her erst einmal ihren Dienst getan, die Wanderstiefel bekamen ab diesen Zeitpunkt ihren Auftritt und das zurecht. Ab dem Metallgatter bog ich rechts ab und ging in den Birkenwald, der oberhalb der Trettach am Berghang verläuft. Das Geläuf ist mit vielen Wurzeln und Steinen versehen, hier beginnt der Teil der mehr Trittsicherheit verlangt. Nach einiger Zeit ohne viel Sicht mündet der Sperrbach in die Trettau, das Gebiet wird mit erhöhter Steinschlaggefahr ausgeschrieben, also etwas zackiger ohne Hektik durchwandern.

Die Mühen werden belohnt, du erreichst eine tolle Fotolocation mit viel fließendem Wasser und viel Grün um dich herum.

Weiter ging es auf einem schmalen Pfad in Richtung Speerbachtobel, du befindest dich an diesem Punkt im sogenannten „Knie“, nach einiger Zeit hörst und siehst du den Speerbach den du über eine Holzbrücke querst, dass Wasser tost mal schnell, mal seicht an dir vorbei und zeigt dir, wie mächtig dieses Element ist, ab jetzt beginnt der eigentliche Aufstieg zur Kempter Hütte.

Okay, challenge accepted! Stück für Stück steigst du höher, an einer etwas erhöhten Stelle findest du eine kleine Kapelle vor, die vor vielen Jahren von Pilgern, die ebenfalls diese Strecke auf ihrer Wallfahrt gingen, erbaut wurde, dort ist ein guter Punkt eine Rast einzulegen. Lasse deinen Blick über das Sperrbachtobel schweifen, die gute nächste Stunde wird dich diese Region begleiten.

Den Bergbach im Blick steigst du herab und überquerst eine Brücke aus Holz, die stabiler ist, als sie im ersten Moment aussieht. Auch hier kann man schöne Naturfotos erzielen, lass dich beeindrucken und genieße die Zeit und die neuen Bilder, die du später nochmal nutzen kannst.

Spielmannsau – Kempter Hütte E5

Deine Wanderung geht jetzt weiter auf der linken Seite des Sperrbachtobel, immer weiter nach oben. Da ich Anfang Juni diese Bergwanderung unternahm, lag noch viel Restschnee, so waren einige Stellen des Fernwanderwegs E5 noch mit Schneemassen zugestellt, diese musste ich überqueren, hier war ich das erste Mal so richtig froh Wanderstöcke aus meinem Gepäck ziehen zu können, es war nicht ganz ersichtlich wo es langgehen sollte, doch mit etwas Ruhe und Weitsicht wurde auch dieses Hindernis gemeistert. Es sei dazu gesagt, diese möglichen Passagen gut zu beobachten, da der kommende Sommer und die bereits erhöhten Temperaturen den Schnee schmelzen ließen, so das dieser an vielen Stellen bereits sehr brüchig war und stellenweise wenig Halt bot. Du kannst zum Vortasten gut deine Wanderstöcke benutzen und die Schneedecke auf dünnere Stellen testen, indem du mit den Stöcken etwas darin herumstocherst, besser läufst du nicht an der dünnen Kante, eher etwas weiter oben, wo offensichtlich mehr verdichteter Schnee liegt.

Nach einiger Zeit auf deiner Wanderung kommst du an eine seilversicherte Stelle, keine Sorge hier kommst du entspannt entlang, nutze die Seile, die in die Felswand geschlagen wurden und passiere diese Stelle. In meiner besagten Zeit der Wanderung, waren die Seile zuerst nicht zusehen, da sich noch sehr viel Schnee über dem eigentlichen Wanderweg befand. Ein Weg bahnte sich unter der Schneedecke hindurch zum anderen Ende, auch hier sah und merkte man die Schneeschmelze schon sehr gut, wenn du dich in eine derartige Situation bewegst, genieße den Augenblick, bleibe aber nicht unnötig lange unter der Schneedecke stehen, auch wenn es spannend und reizvoll ist, der Schnee verliert zu dieser Jahreszeit mehr und mehr an Dichte und kann zur Gefahr werden. Wenn du einen Eindruck von dieser Situation gewinnen möchtest, kannst du im Video „Fernwanderweg E5 Spielmannsau – Kempter Hütte“ mehr sehen.

Hey, bis hier her war es echt toll, du wanderst weiter oberhalb der Schlucht bis zu deren Ende und sieht immer größer werdend den Talkessel, welcher mit einem leichten Anstieg leicht und gut zu bewältigen ist. Nach einigen Metern ohne größere Anstrengung siehst du rechts liegend zum ersten Mal die Schutzhütte der Sektion Kempten-Allgäu. Der Talkessel bietet dir einen hervorragenden Blick in die Natur der Allgäuer Alpen, die Region ist bekannt für hohe Dichte an Murmeltieren, immer wieder tauchen die possierlichen Pfeiffnager auf und blicken neugierig in die Runde. Über eine große Rechtskehre ging es über einen letztmaligen Aufstieg hinauf zur Kempter Hütte, wo die zweite Übernachtung stattfand. Der Wanderkurier hat sich dem Hüttenwirt Martin Braxmaier unterhalten, das Video hierzu kannst du hier sehen.

Wenn du auf die Hütte zuläufst, wirst du bereits im unteren Bereich dazu eingeladen deine Wanderstiefel im dafür bereitgestellten Raum auszuziehen, da das Betreten des Hauses mit Wanderstiefeln aus verständlichen Gründen nicht gestattet ist. Nach dem Einchecken kann man sich den Genüssen der Bergwelt hingeben und die Sinne bedienen.

Kempter Hütte – Memminger Hütte E5, bald hier für dich online.

Zusammenfassung  von Spielmannsau – Kempter Hütte E5

  • Spielmannsau – Kempter Hütte E5 ca. 7 Km entspannte Wanderung mit genussvollem Aufstieg.
  • Start Spielmannsau Mountain Hostel
  • Dauer: ca. 3 Std.
  • Ziel Kempter Hütte 1.844 m
  • Möglichkeit Rucksacktransport via Seilbahn am oberen Teil Anstieg Fahrweh Abzweigung zum Birkenwald
  • Aufstieg 1.095 m ab Oberstdorf
  • Übernachtung Kempter Hütte
  • GPS: UTM Zone 32T x: 596.366 m y: 5.251.595 m

Anzeige:
Schau doch mal unserem Partner Bergfreunde.de vorbei, dort wirst du den einen oder anderen Artikel finden.

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Der Charakter der Wanderung:

Nach leichtem Beginn bekommst du schnell ein Gefühl einer alpinen Wanderung mit guten und machbaren Aufstiegen zur Kempter Hütte. Ein toller Mix aus Fahrwegen, Waldgebieten und Steigen, teilweise seilversichert. Je nach Jahreszeit kann es noch viele Schneefelder geben und es kann rutschig sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Juni 22, 2018

    […] Hier kommst du zur Etappe von Spielmannsau zur Kempter Hütte. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.